Besuch unserer Mauterner-Musikkameraden

Nach fast einem Jahr war es nun am Blutfreitagswochenende wieder soweit.

Unsere Musikfreunde aus Mautern waren zu Besuch in Schlier.

Am Donnerstagabend gegen 17.00 Uhr bei strahlendem Sonnenschein konnten wir diese an unserem Probelokal bei der Schlierer Schule musikalisch empfangen. Nach einer kurzen Begrüßung der Musiker untereinander wurden auch gleich die Instrumente ausgepackt und es ging los zur ersten gemeinsamen Marschprobe in Richtung Albisreute. Den man wollte ja gut aufgestellt sein für die Prozession am Blutritt in Weingarten.

Schwer geschafft in Albisreute angekommen gab es noch eine kurze Verschnaufpause unter der Bewirtung unserer Blutreiterkameraden und danach gab es noch ein gemeinsames Abendessen der Musiker im Gasthaus Krone in Schlier. Der ein oder andere blieb dann hier noch eine Weile, wobei sich die anderen in ihr Schlafquartier in der Turnhalle in Schlier zurückgezogen haben.

Nach einer kurzen Nacht gab es am Freitagmorgen bereits um 6 Uhr ein schnelles Frühstück, denn der Bus stand schon zur Abfahrt nach Weingarten bereit.

Um 7 Uhr haben wir dann gemeinsam die Heilig-Blut-Übergabe vor den Toren der Basilika besucht. Danach mussten wir uns auch gleich zum Aufstellungsplatz begeben um rechtzeitig marschbereit zu sein für Gruppe 25.

Mit 85 Musikerinnen und Musiker, wovon 25 aus Mautern waren, marschierten wir stolz bei herrlichem Sonnenschein und blauem Himmel durch die Innenstadt von Weingarten und führten unsere Blutreiter hinaus in den Ösch. Es war für alle wahrlich ein außergewöhnliches Erlebnis, zusammen mit unseren Freunden aus der Steiermark am Blutritt teilzunehmen.

Nach unserer Rückkehr am Klosterhof besichtigten wir nun gemeinsam noch den Rest der Prozession.

Gegen 13 Uhr wartete dann auch schon wieder der Bus zur Weiterfahrt aufs Maifest nach Zogenweiler bzw. Dorffest in Gornhofen. Wir wollten unseren Freunden auch noch die andere Seite des Blutfreitags zeigen. Diese waren tiefst beeindruckt von so vielen Musikanten in einem Festzelt. Auch die Stimmung ist hier wohl außergewöhnlich.

Als dann der letzte Bus von Gornhofen nach Schlier aufbrach, waren doch alle wieder froh in ihren Betten zu liegen und sich von den vielen Eindrücken an diesem Tag zu erholen.

Am Samstagvormittag – die Sonne lachte wieder in vollen Zügen – ging es mit deren Programm auch schon wieder weiter. Es stand ein Besuch der Insel Mainau an. Gibt es nichts herrlicheres als an so einem Tag die Blumeninsel Mainau zu besuchen…

Während die Mauterner am Bodensee verweilten bereiteten wir schon den „Schwäbischen“ Kameradschaftsabend im Übernachtungsquartier bei der Schule in Schlier vor.

Bei sommerlichen Temperaturen konnte nach Rückkehr am Abend dann ein wunderschöner Kameradschaftsabend unter Freunden ausgerichtet werden. Es wurde, wie bei Musikanten so üblich, von beiden Seiten aus Musik gemacht und bis in die Morgenstunden über vergangene Zeiten und Besuche geplaudert.

Am Sonntagmorgen hieß es dann auch schon wieder Abschied nehmen.

Nach einem ausgiebigen Frühstück und – wie so üblich – musikalischen Verabschiedung stiegen unsere Freunde wieder in den Bus um die Heimfahrt anzutreten.

Die Straße Richtung Wetzisreute war gesäumt von Schlierer Musikanten grüßten zum Abschied.

 

Wir können nun auf ein weiteres erfolgreiches Freundschaftstreffen zurückblicken und freuen uns schon auf ein Wiedersehen in Mautern. Wir hoffen, dass dieses Treffen für unsere Freunde ein sehr bewegendes Wochenende war und sie viele positive Eindrücke von unserem Hochfest in Oberschwaben, den Blutfreitag, mit nach Hause nehmen konnten.

 

An dieser Stelle möchten wir uns auch nochmals bei den Nachbarn und der Umgebung der Schule in Schlier bedanken für deren Verständnis, sollte es in der ein oder anderen Nacht doch etwas lauter gewesen sein.

 

Ihr Musikverein Schlier-Ankenreute

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.